15.06.

Wir verlassen Yverdone und haben heute 200 Fahrkilometer mit fünf Terminen auf dem Programm. Wir fahren recht spät los und sollen recht früh in Interlaken ankommen. Wir sind vorbereitet und gespannt wie das klappt.

Auf Wiedersehen Yverdone

Unser erster stop ist touritischer Natur. Wir haben ca. 1 Stunde Zeit. Gruyères zu erkunden.

Es geht weiter nach Château d’oeux, dort finden wir diese herrliche Kirche.

Ein Dorf weiter auf unserem Weg nach Gstaad finden wir in der Dorfstr. in Saanen Bäckerei Oetterli / Fromage et Pain direkt am Parkhaus Ausgang eine Bäckerei. Hier gibt es die offizielle Snack Box der Grand Tour de Switzerland und mehr.

Heute ist ein Tag für die Teilnehmer der WAVE, wir genießen  unseren ersten richtigen Sight Seeing Tag. Wunderbare Stadtführungen in Gstaad und Thun runden den Tag ab. Wir versuchen die unglaubliche Flut an Eindrücken in Form einer Lawine an Photos weiter zu geben. Doch seht selbst.

Gstaad ist übrigens seit 20 Jahren verkehrsfrei, dafür wurde 30 Jahre lang gekämpft. Ein riesiges Lob gebührt der Bevölkerung die sehr hartnäckig dafür gekämpft hat. Die sehr hohe Lebensqualität ist Ihr Lohn. Übrigens sind 10% richtig wohlhabende, der Rest sind völlig normale Leute und man muss das Dorf auch nur wenige Meter verlassen um normale Preise in der Gastronomie zu bekommen.

Die Kirche von 1402 ist das älteste Gebäude des Dorfes und sollte dem Straßenbau weichen. Auch das wurde verhindert. Genauso wie der Hotelbau in den 70er Jahren verhindert wurde. Ein ganz dickes Lob an die Bevölkerung von Gstaad. Es ist ihr Werk, das heute nur noch traditionelle Häuser in Holzbauweise errichtet werden dürfen.

Von Gstaad geht es im Konvoi nach Thun an der Aare.

Thun ist die meist photografierte Stadt der Schweiz, hier seht ihr warum

Wer der Stadtführerin genau zugehört hat, gewinnt die Interlaken  Trophy. Erste Preis für Streckenführung und Photos! (Achtung fake news)

See you tomorrow.

Unser Tag im Video:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.